Gartenmobiliar aus Holz – robust und qualitativ

Altbewährte Klassiker wie Kiefer, Eiche und Lärche. Südöstliche Robinie, tropisches Bangkirai, südasiatisches Teak oder australischer Eukalyptus. Die Palette von Holzarten, aus denen heutige Gartenmöbel gefertigt werden können, ist imponierend. Das Möbelangebot ist somit mannigfaltiger, die Qualität steigend.

Teak-Holz: Der Pionier für solides Gartenmöbel-Design

Gartenmobiliar aus HolzLanglebigkeit, natürliche Ausstrahlung, Stabilität und Robustheit stehen den hölzernen Gartenmöbel zweifellos zu. Perfekt fügen sie sich in die grüne Gartenlandschaft ein, machen immer einen soliden Eindruck und werden mit kostspieligem Luxus assoziiert. Holz als Baumaterial hat doch seinen Preis. Dieser geht auch deutlich in die Höhe, wenn es sich um tropische, aus weit entfernten Erdregionen importierte Holzarten handelt, die Qualität und Beständigkeit der Gartenmöbel im großen Masse aufbessern. Ein Highlight auf dem Markt bilden jetzt die Möbel-Sets aus Teak-Holz, die ganzjährig im Außenbereich verbleiben können und eine erhöhte Resistenz gegen negative Witterungseinflüsse, Insektenbefall und Schimmel aufweisen. Das sind schon überzeugende Argumente, die ihres Preises wert sind.

Pflegeaufwand wird durch die Holzart bestimmt

Den Bauherren ist es gut bewusst, wie sich die UV-Strahlung und Feuchtigkeit auf den Zustand der Gartenmöbel aus Holz auswirken. Um der Entstehung einer silbergrauen Patina sowie Schimmelbildung entgegenzuwirken, erfordert die hölzerne Gartenmöblierung einen regelmäßigen Pflegeaufwand. Insbesondere die Gartenmöbel aus heimischen Holzarten bedürfen Imprägnierung und Lackierung, um wetterfest zu bleiben. Extra widerstandsfähige Teakholz-Möbel kommen ganz ohne Pflege auch nicht zurecht und gebrauchen wenigstens am Anfang und Ende der Gartensaison eine Behandlung mit Pflegeölen. Dadurch leisten sie besseren Widerstand gegen alle negativen Witterungseinflüsse und behalten ihre schöne Färbung über viele weitere Jahre.

Bildautor: FrenchByte, Bildname: Wood and Green, Bildquelle: sxc.hu

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA eingeben *